ÖV-Bushaltestellen-Attraktivierung GU-Süd

Laufzeit: 2009-2011

Projektpartner: GU Süd (Projektträger), Land Steiermark - FA18A und Stadt Graz – Abteilung für Verkehrsplanung (Projektpartner)

Kontakt: Regionalentwicklung DI Tischler ZT GmbH (Externe Projektbetreuung)

Inhalte:
Inhalt des Projekts, bei dem die Gemeindekooperation GU Süd als Projektträger auftritt, ist die teilweise Umsetzung des ÖV-Konzepts (Öffentlicher Personennahverkehr) Graz Südost, das in Zusammenarbeit mit dem Land Steiermark (FA18A), der Stadt Graz und der GU-Süd erarbeitet wurde.
Für die BewohnerInnen der beteiligten Gemeinden und der Stadt Graz sowie die Beschäftigten in den erschlossenen Gewerbegebieten soll in Zukunft ein erweitertes ÖV-Angebot zur Verfügung gestellt werden. Das NutzerInnenpotenzial im Projektgebiet beträgt ca. 30.000 Personen (EinwohnerInnen der Gemeinden und südlichen Grazer Stadtteile Liebenau, Messendorf und St. Peter sowie Beschäftigte in den Gewerbegebieten).
Das Projekt entspricht mehreren übergeordneten Planungen und Strategien des Landes Steiermark  und der Stadt Graz und hat positive Auswirkungen auf die Verkehrssituation und Erreichbarkeit, insbesondere im Pendelbereich Stadt-Umland.

Projektziele:
• Attraktivierung von Regionalbushaltestellen, Verbesserung der Orientierungssysteme in Form von einheitlichen Haltestellenbeschilderungen
• Erhöhung der Sicherheit aller VerkehrsteilnehmerInnen (Querungshilfen, Beleuchtung, etc.)
• Verbesserung der Mobilitätschancen im Fördergebiet in Hinblick auf ‚faire Mobilität‘

Methodik:
• technische Planung
• Realisierung der Baumaßnahmen für die Haltestellen im suburbanen Verkehr (Hart, Graz, Grambach)
• Einheitliche Gestaltung der Haltestellen, Layoutentwurf und Abstimmung mit dem Land Steiermark, Stadt Graz und weiteren GU-Süd-Gemeinden
• Maßnahmen zur Öffentlichkeitsarbeit bzw. Projektbegleitung

Zielgruppen:
ÖV-NutzerInnen (BewohnerInnen, Beschäftigte, etc.) im Fördergebiet und darüber hinaus